Unsere Geschichte

Am 1. Februar 1977 erteilte der Senat der Freien und Han­se­stadt Hamburg der Spielbank Hamburg Jahr + Achterfeld KG die Kon­zession, eine öffent­liche Spielbank zu betreiben. Sie wurde am 20. Januar 1978 im 9. Stock des Hotel Inter­Con­ti­nental an der Außen­alster mit dem Spiel­an­gebot Roulette, Black Jack und Baccara an ins­gesamt 15 Spiel­ti­schen eröffnet. Der damalige Finanz­se­nator Dr. Hans Joachim Seeler warf die erste Kugel und Showstar Frank Elstner mode­rierte.

 

1981 kam das Auto­maten-Casino am Steindamm hinzu. Im Jahre 1985 eröffnete eine weitere Depen­dance in Wandsbek welche bis 2009 erfolg­reich betrieben wurde. Bereits 1987 ent­sprachen Jahr und Achterfeld dem Wunsch des Senats, Kiez und Kasino, Enter­tainment und Glücks­spiel zusam­men­zu­bringen: Ein restau­rierter Jugendstil-Bau an Ham­burgs bekann­tester Straße wurde seither die Adresse des Casinos Ree­perbahn. 1994 startete die Depen­dance Harburg, die 2006 auf­grund des zen­tra­lis­tisch ori­en­tierten Struk­tur­wandels in Harburg auf­ge­geben werden musste.

Am 23. Januar 2003 betrat die Spielbank Neuland. Zum ersten Mal öffnet eine Depen­dance in einem Ein­kaufs­zentrum, um Shopping und Glücks­spiel zu ver­binden. Das neue Casino Mundsburg war auch in anderer Weise inno­vativ. Als erste deutsche Spielbank instal­lierte sie ein bio­me­tri­sches Erken­nungs­system zur Zugangs­re­gelung. Die neue Kon­zession nach dem Spielbank-Gesetz von 1976 wurde 2001 um weitere 15 Jahre an die Jahr + Achterfeld KG ver­geben. Die Betrei­ber­ge­sell­schaft nahm dies zum Anlass für das ambi­tio­nierte Projekt Casino Esplanade, das am 1. Dezember 2006 eröffnet wurde.

 

Mit seinem heu­tigen Stammhaus Esplanade sowie seinen Depen­dancen wurde die Spielbank Hamburg zu einem soliden mit­tel­stän­di­schen Unter­nehmen und feierte im Januar 2018 seinen 40. Geburtstag. Seit Gründung 1978 flossen inklusive der zusätz­lichen Abgabe auf das Trinkgeld (Tronc) etwa 1,8 Mrd. Euro Steu­er­gelder in den Ham­burger Haushalt.

GÄSTE

Ins­gesamt zählt die Spielbank seit Gründung etwa 17,5 Mil­lionen Gäste.

Depen­dancen

Seit Oktober 1981 wird das Casino Steindamm im Erd­ge­schoss des Hotels „Graf Moltke” auf 370 m² mit 80 Glücks­spiel­au­to­maten betrieben. Unsere Depen­dance Mundsburg wurde 2003 im Mundsburg Center eröffnet und 2016 kom­plett neu gestaltet. Das Casino Ree­perbahn öffnete im August 1987 mit einem gemischten Angebot von Lebend­spiel und Auto­maten und zog im Januar 2018 in neue und moderne Räume am Mill­ern­tor­platz.

MITARBEITER

Derzeit beschäftigt die Spielbank Hamburg 300 Mit­ar­beiter. Die Per­so­nal­auf­wän­dungen des Klas­si­schen Spiels werden zum größten Teil aus den Tron­c­e­in­nahmen gedeckt. Die Per­so­nal­kosten in den Depen­dancen werden über­wiegend aus Mitteln der Betrei­ber­ge­sell­schaft beglichen.

Qua­li­tative Fakten

Die Spielbank Hamburg ver­folgt ein prä­ventiv wirk­sames Sozi­al­konzept. Sie koope­riert dazu mit der Ham­bur­ge­ri­schi­schen Lan­des­stelle für Sucht­fragen e.V., welche Schu­lungen unserer Mit­ar­beiter durch­führt und als zen­trale Anlauf­stelle für Betroffene fun­giert.

 

Als erste Groß­spielbank im Norden erhielt die Spielbank Hamburg im Dezember 2005 die inter­na­tionale Zer­ti­fi­zierung nach DIN ISO EN 9001: 2000. Diese Norm ver­einigt weltweit gültige Stan­dards, nach denen Dienst­leis­tungen bemessen werden. Unab­hängige Gut­achter tes­tierten die Pro­zesse, die opti­malen Service und maximale Spiel­si­cherheit garan­tieren. Die Umsetzung erfolgt heute im haus­ei­genen Qua­li­täts­ma­nagement (QM).

Die Spielbank Hamburg führte gemeinsam mit der Han­dels­kammer Hamburg als erstes Glücks­spiel-Unter­nehmen eine außer­be­trieblich gere­gelte Aus­bildung ein. An deren Ende steht die betriebs-ex­­ter­ne Bezeichnung „geprüfter Croupier IHK”.

 

All­ge­meine Bran­chen­in­for­ma­tionen zu Spiel­banken in Deutschland finden Sie unter: BupriS (Bun­des­verband deut­scher Spiel­banken gegr. 2008 als BupriS. e.V.) sowie beim DSbV (Deut­scher Spiel­ban­ken­verband).

×
Kontakt

 

Sie haben Fragen? Kon­tak­tieren Sie uns gerne direkt.

 

Tel: +49 40 334733–0

E-Mail: info@spielbank-hamburg.de